Infos zu orthopädischen Schäumen


Die zunächst unter dem Markennamen Tempur bekannt gewordenen Matratzen aus Memory Foam (zu deutsch etwa „Gedächtnis-Schaumgummi“), einem Formgedächtnis-Polymer, haben die Eigenschaft, sich dem Körper des auf ihnen Ruhenden anzupassen.

Diese Anpassung erfolgt dadurch, dass die Körperwärme ein Einsinken in die Liegefläche bewirkt, die sich dann nach der Veränderung der Liegeposition nur verzögert in die ursprüngliche Form zurück stellt. Dies hat je nach Häufigkeit des Wechsels der Schlafposition gewisse Vorteile, aber auch Nachteile. 
Heute werden viskoelastische Liegeflächen für Menschen und Tiere meist aus einer unteren Lage aus Kaltschaum und einer oberen Lage Formgedächtnisschaum hergestellt.

Vorteile:

  • Sehr gute Anpassungsfähigkeit an Körperkontouren
  • Hervorragende Punktelastizität
  • Absolute Geräuschfreiheit
  • Druckempfindliche Körperstellen werden mehr entlastet als bei anderen Liegeflächen


Viskoelastischer Schaumstoff wird ebenfalls in Krankenhäusern, Kliniken sowie von Professionellen und Amateur Athleten benutzt. Perfekt bei bei Dekubituserkrankungen (Wundliegen) bei z.B. bettlägrigen Patienten. Ideal als Profilaxe für ältere Menschen.

Auf Visko-Schaumstoff ruhen Wirbelsäule und Gelenke in ihrer natürlichen Stellung.
Muskeln und Nerven werden nicht gestresst. Druckbelastungen und Schlafhaltungen, die zu Störungen, Taubheitsgefühlen und Schmerzen führen, gehören der Vergangenheit an.

Viskoschaum ist nicht gleich Viskoschaum 

Grundsätzlich gilt, je höher das Raumgewicht, desto besser ist die Qualität und die Langlebigkeit. Wir verarbeiten in unseren Produkten nur viskoelastische Schaumstoffe mit einem Raumgewicht von 50Kg/m3.